Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.

GV-WappenschildZeller Gewerbeverein mit Wappenschild geehrt

Zell - Seit 170 Jahren bringt sich der Gewerbeverein 1844 Zell im Dienste der Gewerbetreibenden ins Stadtgeschehen ein. Dafür erhielt er jetzt eine besondere Auszeichnung des Landes.

 

GV-Wappenschild"Zum Zwecke der geselligen Erholungsstunden wurde der Gewerbeverein Zell (GVZ) vor 170 Jahren ins Leben gerufen" - mit diesen Worten begrüßte der erste Vorsitzende, Karlheinz Kirch, die Zeller Gewerbetreibenden zum Frühjahrsempfang im Hotel Zum Grünen Kranz in Zell.

Zum gegenseitigen Nutzen und um sich in Notlagen gegenseitig zu unterstützen, das seien schon 1844 die Ziele der Handwerker und Gewerbetreibenden des Vereins gewesen. Und das sei auch bis heute so geblieben, betont Kirch weiter. Zu dem besonderen Geburtstag ließen sowohl der Vorsitzende als auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft die vergangenen 170 Jahre Revue passieren. Heike Raab, Staatssekretärin im Innenministerium des Landes, überbrachte nicht nur Glückwünsche der Landesmutter, sondern hatte auch ein gewichtiges Präsent im Gepäck: den Wappenschild des Landes Rheinland-Pfalz.

Die Mitgliederzahl stieg rasch

Als der Verein 1844 gegründet wurde, stieg die Mitgliederzahl schnell von 20 auf rund 100 Mitglieder. So viele Mitstreiter hat er auch heute noch in seinen Reihen. Auch die wesentliche Zielen des GVZ haben sich kaum verändert: Austausch und Begegnung.

Heutzutage nenne man das allerdings "Netzwerken", gemeint sei aber genau dasselbe wie früher, bemerkte Verbandsgemeindebürgermeister Karl Heinz Simon (SPD). Geändert hingegen habe sich die politische und religiöse Ausrichtung des Vereins. Sei man vor 170 Jahren noch stark katholisch geprägt gewesen, so sei der Verein heute stolz darauf, dass er sowohl in politischer als auch in religiöser Hinsicht neutral und für alle Seiten offen geworden sei. Die grundlegenden Ziele, nämlich: Wohlstand für die Menschen, die in der Region leben und arbeiten, zu erlangen, seien aber bis heute dieselben geblieben, so Simon weiter.

Der VG-Chef dankte den Verantwortlichen für das ehrenamtliche Engagement und dafür, dass es vor allem die Gewerbetreibenden seien, die Ausbildungsplätze für junge Menschen in der Region zur Verfügung stellten. "Was wäre Zell ohne den Gewerbeverein?" Diese Frage stand mehr als einmal an diesem Abend im Raum. Als wichtigen strategischen Partner für den Tourismus in der Region sieht Eberhard Noll von der IHK Koblenz den Zeller Gewerbeverein.

Vereinsvorsitzender Kirch: Möchten auf politischer Ebene gehört werden

Als Hauptredner des Abends sprach er auch ein heikles Thema an: Als Befürworter der Marina sieht Noll in dem Projekt eine echte Chance für Zell, wohl wissend, dass es hier zahlreiche Gegner gibt. Die Quintessenz des Abends war klar: Die Zeller sind stolz auf die lange Tradition ihres Vereins. Schließlich habe der GVZ auch schon zwei Weltkriege überlebt, so der Vorsitzende.

Was der Zeller Gewerbeverein sich für die Zukunft wünscht? Karlheinz Kirch bringt es auf den Punkt: "Dass man uns auf politischer Ebene anhört und unsere Anträge entsprechend bedient."

Im Anschluss an die Ansprachen wurde Gerti Neidhöfer zum Ehrenmitglied des Gewerbevereins ernannt, bevor die Gäste zum ursprünglichen Zweck des GVZ übergingen und sich in geselliger Runde zum Austausch begegneten.


24.03.2014 von Ulrike Platten-Wirtz